Follow me:

Der Stijl DesignMarkt in Mainz oder Warum es sich durchaus lohnen kann, am Sonntag mal nicht lange auszuschlafen.

Es war mein erster Besuch auf dem Stijl DesignMarkt im alten Mainzer Postlager und es wird nicht mein Letzter gewesen sein.

stijl

Wohlweislich habe ich mich trotz heiligem Ausschlaf-Sonntag schon recht zeitig auf den Weg gemacht, denn laut diversen Blogger-Berichten wird es auf der Messe schnell voll und ich hatte keine Lust, mich durch die Massen an den schicken Ständen vorbeitreiben zu lassen. Gute Entscheidung – es war zwar auch schon vormittags gut besucht, aber noch nicht überfüllt.

Das Angebot der ca. 140 großen und kleinen Labels, Nachwuchsdesignern und kreativen Köpfen war wirklich kunterbunt und unglaublich vielfältig. Es war für jeden Geschmack was dabei und ich hätte noch viiiiel mehr Geld ausgeben können, als ich es ohnehin schon getan habe 😉

Aber wer kann schon so tollen Sachen wie der zauberhaften Papeterie-Kollektion von Cats on Apple Trees, den bunten myol Puzzle-Lampen, den zweckendfremdenen Strassenschildern von Knickblech, den originellen Vinyl-Uhren von Aunt Loole, den witzigen Schriftzügen von NO GALLERY oder den tollen Städteprints von Buchstabenorte widerstehen?!?
Ich jedenfalls nur sehr sehr schwer 😉

Für meine eigene kleine Taschenproduktionen konnte ich mir bei Wien ZWOELF und Johannes Lerch wertvolle Anregungen holen und für den bevorstehenden USA-Tripp quasi direkt umsetzen 😉

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt – im Innenhof gab es neben Currywurst und Burger auch leckre Waffeln. Die Schlange beim N’Eis war mir dann aber doch zu lange.

Wer also auf den Geschmack gekommen ist und den Stijl Markt auch gerne mal besuchen möchte, kann sein Glück gerne dieses Jahr noch in München, Düsseldorf, Nürnberg, Leipzig oder Freiburg versuchen. Oder eben nächstes Jahr wieder in Mainz.
Termine gibt es hier

Previous Post Next Post

Noch kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar